Texte Bilder Neu Bestellung Impressum Home LinksGästebuch

Gedanken über das deutsche Staatoberhaupt

von Danny Kurpfalz

Ich habe mit die Sache mit der Präsidentenwahl überlegt. Wir brauchen keinen Präsidenten, wir brauchen einen König bzw. eine Königin! Vorteile: Auf Dauer sind die Kosten geringer. Es gibt keine Ex-Könige, die zu versorgen wären. Muß ein König wegen einer Affäre das Amt verlassen, dann ist keine Neuwahl erforderlich. Der Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen. Der Repräsentationswert eines Königs ist einfach höher als der eines Bürgerlichen. Es gäbe einfach mehr Glamour, das hat schon das Wirken eines Freiherrn zu Gutti gezeigt. Das Volk hätte zudem zu bestimmten Anlässen (Hochzeiten, Jubiläen, Thronfolgergeburten etc.) etwas zu jubeln. Die Auflagenstärke der Boulevardpresse würde in die Höhe schnellen, das gibt Umsatz und schafft Arbeitsplätze! Hätte jemand bei einem neuen Wurf von Bettina gejubelt? Wohl kaum. Wenn aber Willi von Britannien dem Volk einen Thronfolger schenkt? Das gibt einen Extra-Feiertag!

Doch wer soll es werden? Die Angehörigen der alten deutschen Herrscherhäuser hatten einen gesunden Geschlechtstrieb und kamen somit nicht umhin, sich fortzupflanzen. Somit stünde heute genügend Königs-Nachwuchs zur Verfügung. Aber wer ? Ein Hohenzoller scheidet aus. Es soll keinerlei Erinnerung an den Großkotz Willi zwo aufkommen. Ein Hannoveraner? Geht auch nicht. Der derzeitige Hauschef weiß sich offensichtlich nicht zu benehmen, und es bestünde die Gefahr, daß er bei einem Staatsbesuch in Rußland vor den Kreml pinkelt oder Putins Leibwächter verprügelt.

Danny Kurpfalz schlägt vor: Ein Wittelsbacher soll es sein! Dieses Haus brachte seinerzeit den anerkannt schönsten "Kini" hervor und erfreut sich in Bayern noch immer großer Beliebtheit. Außerdem ist Bayern das flächengrößte und wohlhabendste Land in der BRD, da ergibt sich das Recht auf Stellung des Königs ebenso automatisch wie früher die Ernennung des Preußenkönigs zum Kaiser. Als Residenz nehmen wir Schloß Neuschwanstein. Das würde uns in den Augen der Amis und vor allem im aufstrebenden China auf einen Schlag zur bewunderten Nation machen; die Chinesen würden dieses Schloß glatt mitten in der Verbotenen Stadt nachbauen. Also, Angie, gehe nach Bayern und trage dem derzeitigen Hauschef diesen Vorschlag vor. Heil Dir im Siegerkranz, König Franz I von Deutschland! Europa - zurück zur Monarchie. Lieber einen Franz den Ersten als einen Wulff, der sich von einem betrügerischen Finanzhai wie Maschmeyer sponsern läßt.

Stellungnahme von Anton Wilhelm Stolzing: Es stimmt: Ludwig II war der Schönste, und er hat sich durch die Förderung Richard Wagners und den Bau seiner Schlösser unsterbliche Verdienste erworben. Mögen ihn dabei auch egoistische Motive geleitet haben, was soll's. Wie schon Goethe sagte: Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will, und stets das Gute schafft.

Als Alternative schlage ich vor: wie wär' s mit einem Romanow? Die haben auch deutsche Wurzeln, und es würde die deutsch-russische Freundschaft fördern.

 

Texte Bilder Neu Bestellung Impressum Home LinksGästebuch