Texte Bilder Neu Bestellung Impressum Home LinksGästebuch

Glückwunsch an Julian Assange

... zum Märtyrerstatus. Der mag jetzt unangenehm sein. Vielleicht werden Sie den Rest Ihres Lebens in einem US-Knast verbringen. Aber gemessen am Maßstab der Geschichte kann Ihnen nichts Besseres passieren.

Nehmen wir mal an, die Römer hätten Jesus von Nazareth nicht ans Kreuz geschlagen, sondern wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses zu einer empfindlichen Geldstrafe verurteilt. Das Christentum wäre uns erspart geblieben. Der Islam, historisch betrachtet ein Bastard des Christentums und des Judentums, ebenso. Nach Jesus würde heute kein Hahn mehr krähen. Benedikt der Sechzehnte wäre heute Heilpraktiker oder so was. Oder meinetwegen ein Hohepriester des Jupiter. Also, wenn die Römer beabsichtigten, Jesus Wirkung zu minimieren, dann haben sie echt falsch reagiert.

Nehmen wir mal  an, die Engländer hätten Johanna von Orléans nicht verbrannt, sondern wegen groben Unfugs zu dreißig Tagen Hausarrest verdonnert. Sie wäre heute nicht heilig, würde nicht in jedem französischen Rathaus prangen, sondern wäre eine obskure Gestalt der Geschichte, die nur noch einige Fachleute kennen würden. Frankreich wäre heute vielleicht englisch.

Nehmen wir mal an, die Kirche hätte Savonarola nicht verbrannt, sondern zu einem vatikanischen Berater ernannt, vielleicht mit Zuständigkeit für die neue Welt - sie hätte heute einen erheblich besseren Ruf, und Savonarola wäre vergessen.

Napoleon Bonaparte war ein anderes Kaliber. Er mußte erst mal kaltgestellt werden. Aber dennoch: Nach ein, zwei Jahren Sankt Helena hätte man ihm publikumswirksam Auswanderung in die USA oder Exil in England anbieten können. Sein geschichtliches Renommee wäre heute unvergleichlich geringer als es ist.

Nehmen wir mal an, man hätte Rudolf Heß zusammen mit Albert Speer entlassen. Es gäbe keinen Ärger mit Gedenkmärschen in Wunsiedel. Er wäre eines natürlichen Todes gestorben, auch vor der Geschichte. Er wäre bloß die traurig lächerliche Figur, die er in Wirklichkeit auch war, kein Neonaziidol.

Auch Nelson Mandela, den ich wirklich schätze, wäre ohne sein ihm von der rassistischen südafrikanischen Regierung auferlegtes Martyrium nicht die historische Figur geworden, die er ist.

Zar Nikolaus II. von Rußland war ein Depp. Ein viel schlimmerer Depp und Verbrecher als sein Cousin Kaiser Wilhelm II. von Deutschland. Indes, Nikolaus ist heute heiliggesprochen, während Wilhelm als wohl erbärmlichste Gestalt der Geschichte gilt. Der Grund ist, daß Wilhelm in Doorn im luxuriösen Exil leben und sich weiter lächerlich machen durfte, während Nikolaus und seine Familie von den Bolschewisten ermordet wurden.

Jetzt wird Julian Assange wegen Vergewaltigung verfolgt. Wer an die Story glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Assange wird zum Märtyrer der Informationsfreiheit. Seine Gegner haben sich verkalkuliert. Sie werden genau das Gegenteil dessen erreichen, was sie beabsichtigen. Historisch betrachtet, hat Assange schon gewonnen. Seine Gegner können im Augenblick den Schaden noch begrenzen, aber dazu müßten sie zur Besinnung kommen, wovon allerdings kaum auszugehen ist.

Merke: Überreaktion ist verkehrt.

Texte Bilder Neu Bestellung Impressum Home LinksGästebuch